Mahjong

Werbung

Spielaffe > Mahjong

Mahjong Spiele - Historie und Spielintention

Mahjong ist ein Spiel, welches aus dem alten China stammt. Seinen Namen verdankt es dem Hanfsperling, welcher auf dem Bambusziegel 1 abgebildet ist. Er bedeutet in etwa: „Sperlingsspiel“ oder „Schnatternder Spatz“. Das Gesellschaftsspiel ist für 4 Personen konzipiert.

Erfahre mehr über die Geschichte von Mahjong

Über die Entstehungsgeschichte von Mahjong gibt es verschiedene Interpretationen.

Laut einer Legende soll am Hof von König Wo eine schöne Frau gelebt haben. Da sie dort ihre Zeit isoliert verbringen musste, wurde ihr schnell langweilig. Aus diesem Grund schnitzte sie in Steine aus Elfenbein und Bambus kleine Bilder, so dass sie später vom Aussehen an Domino-Steine erinnerten. Um ihr Spiel zu testen, lud sie einige Zofen ein, die es mit ihr spielten.
Schließlich soll später Konfuzius das Spiel mit neuen Regeln und Layouts verbessert und weiterentwickelt haben.

Historiker aber sind sich sicher, dass Mahjong seinen Ursprung im Gebiet rund um Shanghai hat und von alten Karten- und Dominospielen abstammt. Die ältesten erhaltenen Spiele stammen um 1870 herum, Schriftstücke aus den Jahr 1890. Demnach soll Mahjong zwischen diesen Jahren seinen Erfindungszeitraum haben.

In den 1920er Jahren wurde Mahjong von dem Amerikaner Joseph Park Babcock (1843-1949) in die USA gebracht. Dort veröffentlichte er auch das von ihm selbst geschriebene Regelwerk „Rules of Mah-Jongg“, welches auch als „Rotes Buch“ bekannt wurde. In dem sagt er, dass er das Spiel MAH-JONGG selbst entwickelt habe, basierend auf einem Jahrhunderte altem chinesischen Spiel. Demnach soll das Spiel schon mehr als 4000 Jahre alt sein und durfte nur von dem chinesischen Adel gespielt werden, nicht von dem einfachen Volk.
Mahjong wurde immer beliebter und verbreitete sich überall in der Welt. Die Nachfrage wurde immer größer und es wurden Fabriken für die Produktion gegründet, Mahjong Zeitschriften erschienen und Tuniere wurden ausgetragen.
Doch die Popularität hielt nicht lange an, nur wenige Jahre später war das Spiel schon wieder aus der Mode gekommen, außer in China und Japan. Doch durch Computerspiele und angepasste Regeln, die es auch erlauben, alleine zu spielen, wurde Mahjong wieder beliebter.